Unternehmensprofil

Die Firmengruppe SIMON mit Stammsitz in Aichhalden bei Schramberg beschäftigt rund 750 Mitarbeiter und gehört seit 1992 zur INDUS Holding AG. Zusätzlich zu dem Stammwerk in Aichhalden betreibt BETEK einen Produktionsstandort in Taicang, China, und ein Vertriebsbüro in den USA. Die Firmengruppe SIMON unterhält eine Spritzguß-Produktion in Rickenbach in der Schweiz.
Die drei Firmen der Gruppe sind in sechs Geschäftsbereiche gegliedert, die sowohl selbstständig wie auch gemeinsam am Markt agieren.
Produktionsabläufe der Technologiefelder Sinter- und Hartmetalltechnik, Kunststoffspritzguss, galvanische Veredelung und Montage in Kombination mit einem leistungsfähigen eigenen Werkzeugbau und einem Werkstofflabor garantieren wettbewerbsfähige, technisch herausragende Produkte.
Innerhalb der Firmengruppe produziert die Firma BETEK Verschleißwerkzeuge und Verschleißschutzlösungen für Maschinen und Anlagen mit Anwendungen im Bergbau, Straßenbau, Spezialtiefbau, Recycling und auch in der Landwirtschaft. Die Firma SITEK produziert Spikes für Reifen und ähnliche Anwendungsfelder, Hartmetallwerkzeuge und -pulver. Die Firma Karl SIMON ist in die Geschäftsbereiche Beschlagtechnik, Sintertechnik und Systems gegliedert. SIMON Beschlagtechnik fertigt Dämpfungssysteme, z. B. Schubladendämpfer, Einzugssysteme und weitere Funktionsteile für die Möbelindustrie. SIMON Sintertechnik produziert Serienformteile aus Metallpulver für die Automobilindustrie, Power Tool und den Maschinen- und Anlagenbau. Der Bereich SIMON Systems projektiert und produziert hochwertige Automotive Interieur Teile mit dekorativem Charakter.
Viele Neu- und Weiterentwicklungen von Produkten entstehen in enger Kooperation mit den Kunden. Zahlreiche Patente belegen die große Innovationskraft der einzelnen Firmen und Geschäftsbereiche. Die Produkte werden mit Unterstützung modernster Technologien wie FEM, Design for Six Sigma und Rapid Prototyping entwickelt und zur Serienreife gebracht. Die Erzeugnisse sämtlicher Bereiche zeichnen sich dabei durch hervorragende Qualität aus - als "Hightech Made in Germany".

SIMON Unternehmensprofil

Firmengeschichte

1925: Karl Simon jr. gründet das Unternehmen. Bauteile für die Uhrenindustrie werden galvanisch veredelt

1967: Aufnahme der Hartmetallfertigung ins Programm von SIMON.

1972: Gründung eines eigenen Sintertechnik-Betriebes.

1981: Gründung der Firma BETEK Bergbau- und Hartmetalltechnik.

1989: SITEK, Hersteller von Spikes, Fräslamellen und Hartmetallpulver wird gegründet.

1992: Die Firmengruppe SIMON gehört zur INDUS Holding AG, Bergisch Gladbach.

1995 - 2007: Kontinuierliche Erweiterung der Produktionsflächen.

2008: Die Firmengruppe erreicht einen Umsatz von 150 Mio. Euro, beschäftigt rund 450 Mitarbeiter und expandiert weiter.

2009: Neubau für den Werkzeugbau in Aichhalden. Die Mitarbeiter des Werkzeugbaus beziehen den Neubau mit einer Gesamtfläche von 2.400 m². Gründung des Unternehmensbereichs Simon Systems als Profit Center.

2010: Die Unternehmensgruppe erreicht 170 Mio. EUR Umsätze und beschäftigt 480 Mitarbeiter.

2011: Die Erweiterung der Hartmetallproduktion bei BETEK ist in Planung.
Die Umfirmierung der Firma BETEK in BETEK GmbH und Co. KG wurde im April vollzogen. Größere Anlagen-Investitionen und Modernisierungsmaßnahmen bei den Bereichen Sintertechnik und Galvanotechnik sind ebenfalls in Arbeit.

2012: Die Galvanotechnik investiert in eine neue Großanlage für die Kunststoffveredelung.

2013: Zum Jahresbeginn kündigt Geschäftsführer Karl Kammerer aus gesundheitlichen Gründen seinen Abschied zum Jahresende an. Dr. Frank Thiele wird zum 1.10.2013 sein Nachfolger.

2014: Die Firma SITEK feiert ihr 25-jähriges Bestehen.

2015: Die geplante Produktionserweiterung bei BETEK wird auf die Firmengruppe SIMON erweitert. Im März 2015 ist der Spatenstich für die Errichtung zweier neuer Werkshallen. Die BETEK Werkshalle mit Bürotrakt wird bereits im August mit einem Sommerfest der Firmengruppe SIMON eingeweiht. Gleichzeitig entsteht eine Logistikhalle für den Geschäftsbereich SIMON Beschlagtechnik. Im Herbst 2015 gehen beide neuen Hallen in Betrieb. Bei BETEK wird indessen eine Werkzeugfertigung in China zum Bedienen der lokalen Märkte geplant.

2016: Ende Juni wird das neue BETEK Fertigungswerk in China, nahe Shanghai, in einer feierlichen Zeremonie eröffnet.

Werte

Die Firmengruppe SIMON verpflichtet sich, gegenüber ihren Kunden, Lieferanten, Mitarbeitern, Behörden, Nachbarschaft und der Umwelt ein zuverlässiger und guter Partner zu sein. SIMON pflegt eine offene und direkte Kommunikation.
Dies bedeutet im Einzelnen: Wir streben dauerhafte und partnerschaftliche Beziehungen zu unseren Kunden, Lieferanten, Behörden und Nachbarn an und binden diese entsprechend ein.

  • Wir pflegen eine offene und direkte Kommunikation
  • Wir verpflichten uns, alle relevanten Gesetze und Anforderungen einzuhalten
  • Wir verbessern unser integriertes Managementsystem stetig einschließlich der daraus resultierenden Produkte und Prozesse und stellen die erforderlichen Ressourcen zur Verfügung
  • Die Null-Fehler-Strategie bestimmt unser Handeln und Denken
  • Wir vermeiden Abfälle, Emissionen und Verschwendungen wo immer möglich
  • Wir setzen Rohstoffe und Energie wirtschaftlich und ressourcenschonend ein und nutzen energieeffiziente Technologien und Dienstleistungen
  • Störungen am Produkt und im Prozess beheben wir konsequent und nachhaltig
  • Wir stellen sicher, daß wir alle zutreffenden Anforderungen der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes befolgen. Es ist unser zentrales Anliegen, die Einhaltung dieser Anforderungen ständig zu verbessern.
  • Wir verkaufen qualitativ hochwertige Produkte, denn wir wollen zufriedene Kunden
  • Wir tragen alle zur Sicherung unseres Unternehmens und zum Erhalt unserer Arbeitsplätze bei
  • Wir denken und handeln qualitäts-, umwelt- und energiebewusst
  • Wir wollen Best-in-Class sein

Diese Punkte fließen in die Unternehmensziele mit ein und werden auch im Sinne einer wirtschaftlichen und gewinnbringenden Unternehmensentwicklung ständig verbessert.
Die Geschäftsleitung sieht es als Aufgabe und Herausforderung an, Bestehendes in Frage zu stellen und durch kontinuierliche Verbesserung zukunftsweisende Lösungen zu erarbeiten.
Die Einhaltung aller relevanten Gesetze und Vorschriften stellt für die Firmengruppe SIMON eine Selbstverständlichkeit dar.
Die Geschäftsleitung der Firmengruppe SIMON verpflichtet sich, alle notwendigen Unterstützungen zu leisten, damit dies erreicht werden kann.

Aichhalden, 23.05.2017

Dr.-Ing. MBA Frank Thiele
Dr.-Ing. Marc Siemer
Dipl.-Ing. Tobias Hilgert

Geschäftsführung

Dipl.-Ing. Tobias Hilgert, Technik

Dr.-Ing., MBA Frank Thiele, Vorsitz

Dr.-Ing. Marc Siemer, Vertrieb

Werkstofflabor

Unverzichtbar für die Qualitätssicherung ist neben der sorgfältigen Analyse der gelieferten Rohstoffe die Prüfung der eigenen Pulvermischungen und Granulate, sowie die Untersuchung der Halb- und Fertigteile sowie der Sinterteile. Die große Zahl der durchgeführten Arbeiten umfasst z. B. die Messung der Härte, Bestimmung der magnetischen Kennwerte und des Kohlenstoffgehalts.
Die Laborausstattung umfasst modernste Geräte, z. B.: ICP-Spektrometer zur Elementanalyse, verschiedene Lichtmikroskope zur Beurteilung von Mikrostrukturen, Rasterelektronenmikroskop mit bis zu 10.000-facher Vergrößerung, einen Labor-Attritor für die Prozess- und Produktentwicklung, einen Rotationsverdampfer sowie Laboröfen für die seriennahe Sinterung.
Prüfungen der Dichte, der Biegebruchfestigkeit und des Verschleißes, insbesondere bei den Hartmetallqualitäten, gehören zum umfangreichen Untersuchungsprogramm.

Qualitätsmanagement

Basierend auf den Säulen unserer Unternehmensgrundsätze wollen wir unsere Kunden durch Produkte und Dienstleistungen, die sich durch Qualität, Leistung, technischen Fortschritt und bestmöglichen wirtschaftlichen Nutzen auszeichnen, zufriedenstellen und erfolgreich machen.

Das praktizierte Qualitätsmanagementsystem ist in unserem Qualitätsmanagementhandbuch auf der Norm-Grundlage ISO 9001/  ISO 16969 bzw. in Anlehnung IATF 1649 beschrieben und für die gesamte Firmengruppe Simon verbindlich. Unsere gesamte Prozessleistung richten wir auf eine gute und möglichst dauerhafte Beziehung zu unseren Kunden hin aus, verbunden mit dem Bestreben, uns stetig zu verbessern.

Eine entscheidende Säule in dieser Beziehung sind unsere hoch motivierten Mitarbeiter. Neben den fachlichen Kompetenzen, spielen immer mehr die sozialen Fakten eine wichtige Rolle. Souveräne, unternehmerisch denkende und handelnde Mitarbeiter sind die Voraussetzung für hohe Qualität.
Auch unsere Lieferanten sind im gesamten Prozessablauf ein wichtiger Baustein, um den qualitativen Anforderungen und Ansprüchen unserer Kunden gerecht zu werden. Es ist daher wichtig, die Lieferanten gezielt auszuwählen, gegebenenfalls weiter zu entwickeln und frühzeitig in die Abläufe einzubinden.
Unser höchstes Qualitätsziel heißt: Streben nach „Null Fehlern“.

Diesen Anspruch wollen wir durch die Verwirklichung unserer Qualitätspolitik erreichen, welche sich in unseren Unternehmensgrundsätzen widerspiegelt.

Nachhaltigkeit

Wir sind uns beim Einsatz und im Umgang mit Energie, Roh- und Hilfsstoffen der Verantwortung für die Umwelt bewusst. Deshalb tragen wir durch ein aktives Umwelt- und Energiemanagementsystem dazu bei, dass uns und zukünftigen Generationen eine intakte Umwelt erhalten bleibt.
Das Planen und Handeln aller Mitarbeiter orientiert sich an der Verantwortung für die Umwelt. Wie in allen Bereichen des Unternehmens denken und handeln wir dabei im Sinne ständiger Verbesserung. Umweltbewusstes Planen und Handeln bedeutet für uns, dass bei allen umweltrelevanten Entscheidungen und Tätigkeiten auf der Grundlage der gesetzlichen und behördlichen Anforderungen, folgende Gesichtspunkte berücksichtigt werden: vermeiden, vermindern, verwerten und darüber reden.
Neben der Gestaltung von umweltschonenden bzw. umweltverträglichen Produkten und Prozessen achten wir auch auf unseren Energieeinsatz. Unsere energiebezogene Leistung verbessern wir durch eine systematische und strukturierte Vorgehensweise, energieeffiziente Technologien und durch die Verwendung von erneuerbaren Energien.
Wir optimieren unser Umwelt- bzw. Energiemanagementsystem, welches auf der ISO 14001 bzw. ISO 50001 beruht, kontinuierlich. Basis hierfür ist die Verwirklichung unserer Umwelt- und Energiepolitik, die fest in unseren Unternehmensgrundsätzen verankert ist.